>>

das projekt

Die Dokumentation "luftschutzkeller.at" ist ein Fotoprojekt des Wiener Grafikdesigners Martin Frey, das im Verschwinden begriffene Zeichen, Schriftzeichen und Hinweise im öffentlichen Raum festhält.

Es handelt sich dabei um die Kennzeichnung von Luftschutzräumen, die während des 2. Weltkrieges an Mauern und Hausfassaden in Wien (Österreich) durchgeführt wurde. Schwerpunkt der Aufnahmen waren die Bezirke 1010, 1030, 1040, 1050, 1060, 1070, 1080, 1100, 1140 und 1150 in Wien, alle mit hohem, nicht renoviertem Altbaubestand. Schon lange bevor Spray- und Graffitikunst den öffentlichen Raum eroberten, begleiteten uns diese Wandzeichen, gleichsam als Mahnzeichen aus einer vergangenen Zeit, unscheinbar und hintergründig. Sie werden zwar täglich wahrgenommen, doch für Menschen ohne erlebten Bezug bleiben sie rätselhaft und unerschlossen.

Viele dieser Zeichen sind inzwischen aufgrund von Fassadenrenovierungen oder Abriss der Gebäude verschwunden. In einigen Jahren werden wahrscheinlich all diese Zeichen unsichtbar sein. Einige von ihnen werden vielleicht Jahrzehnte oder Jahrhunderte später wieder freigelegt und an die Oberfläche dringen.

Die hier präsentierten Fotografien entstanden ab 1992 ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Aufgenommen mit einer analogen Olympus OM 20, wurden die ausgearbeiteten schwarz-weiss Fotografien eingescant und in die hier gezeigten Duplex-Bilder umgewandelt. Ab ca. 2007 kommen ab und zu vereinzelte Fundstücke hinzu, die mit digitalen Kameras aufgenommen werden.


Find me on facebook: